Europäische Märkte schließen überwiegend im Minus

Friday, 16. July 2021 17:30

Die europäischen Märkte haben am Freitag überwiegend im Minus geschlossen. Im Anlegerinteresse stehen heute besonders die Veröffentlichungen der Konjunkturdaten, neuer Geschäftszahlen und der Aussagen der US-Notenbank (Fed).

Den Experten der österreichischen Raiffeisenbank zufolge wird die Luft für viele Indizes wie den Dax, die zuletzt mit kleinen Schritten neue Rekorde verbuchten, derzeit aber schon etwas dünner. Sie blicken gespannt auf den weiteren Verlauf der in den USA gut angelaufenen Berichtssaison. Der Markt erscheine derzeit aber etwas überkauft und so ergäben sich über die Sommermonate durchaus Konsolidierungsrisiken.

Die jährliche Inflationsrate für die Eurozone ging im Juni auf 1,9% zurück, nachdem sie im Mai 2% erreicht hatte, bestätigte Eurostat in seinem Abschlussbericht am Freitag. Der Handelsbilanzüberschuss der Eurozone belief sich im Mai auf €7,5 Milliarden, laut der ersten Schätzung von Eurostat.

Die Inflationsrate in Österreich für Juni 2021 lag bei 2,8%, gleich wie im Mai 2021, so ein Bericht von Statistik Austria am Freitag.

Die Carl Zeiss Meditec AG hat nach neun Monaten des Geschäftsjahres 2020/21 einen Umsatz von €1.198,2 Mio. (Vorjahr: €967,9 Mio.) erzielt. Dies entspricht einer Steigerung von +23,8 % gegenüber dem Vorjahr.

Der Schweizer Luxusgüterkonzern Richemont SA gab am Freitag einen Anstieg des Konzernumsatzes für das zweite Quartal 2021 bekannt. Der Anstieg erreichte 129% verglichen mit der Vorjahreszeitraum bei konstanten Wechselkursen und 121% bei aktuellen Wechselkursen.

Der französische Autokonzern Renault gab am Freitag, dass der weltweite Umsatz der Renault Gruppe im ersten Halbjahr 2021 um 18,7% im Jahresvergleich gestiegen sei.

Der DAX fiel um 0,57%, wobei Infineon Tech 2,80% nachgab. Der SMI stieg um 0,42%, wobei Partners Group N um 1,88% zulegte. Partners Goup N, Givaudan N und Roche GS haben während der heutigen Börsensitzung ein neues Rekordhoch erreicht. Der ATX fiel um 0,53%, wobei Schoeller-Bleckmann um 2,41% nachgab. Der CAC 40 fiel um 0,51%, wobei ArcelorMittal SA um 3,77% nachgab . Der FTSE 100 fiel um 0,18%, wobei Burberry Group plc um 4,83% nachgab.

Der Euro blieb unverändert gegenüber dem US-Dollar und wurde für $1,18093 gehandelt. Das Pfund fiel um 0,34% und wurde für $1,37816 gehandelt (Stand: 17:33 Uhr MEZ). Die Schweizer Währung fiel um 0,22% gegenüber dem US-Dollar und würde für $1,08793 gehandelt (Stand: 17:34 Uhr MEZ).

Related Links: 
Author:
Breaking the News / ZA