Evergrande schickt weitere Schockwellen durch die Märkte - Europa schließt im Minus

Monday, 20. September 2021 17:31

Die wichtigsten europäischen Indizes schlossen am Montag im Minus, nachdem das chinesische Bauunternehmen Evergrande am Rande des Zusammenbruchs stand und die weltweiten Aktienmärkte in Aufruhr versetzte. Darüber hinaus belastete die Gasknappheit in Europa die Märkte, während die britische Regierung staatliche Notkredite für Energieunternehmen erwog.

Der FTSE 100 schloss mit einem Minus von 0,87 % (Stand: 17:30 Uhr MEZ), während die Prudential Plc.-Aktie um 7,89 % stürzte. Der CAC 40 sank zur gleichen Zeit um 1,73 %, wobei die ArcelorMittal SA-Aktie um 7,44 % nachgab. Der DAX sank eine Minute später um 2,29 %, angeführt von der Deutschen Bank AG-Aktie, die um 7,51 % nachgab. Der SMI verlor 1,42 %, nachdem er zuvor ein Tagestief bei 11.643 Punkte notierte. Die am schlechtesten notierte Aktie beim SMI war die CS Group-Aktie, die um 7,55 % sank. Der ATX gab um 1,61 % nach, wobei die Aktie von AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG 5,59 % verlor.

Der Dollar verlor 0,50 % gegenüber dem Schweizer Franken und notierte bei 0,92766 (Stand: 17:29 Uhr MEZ). Der Euro legte gegenüber dem Dollar um 0,09 % zu und notierte bei $1,17350 (Stand 17:34 Uhr MEZ), während das britische Pfund um 0,47 % nachgab und bei $1,36724 notierte.

Related Links: 
Author:
Breaking the News / TatN