Aktien Frankfurt Ausblick: Dax baut Gewinne vor EZB-Entscheidung etwas aus

Thursday, 10. September 2020 08:17

Nach dem kräftigen Anstieg zur Wochenmitte dürfte der Dax seine Kursgewinne am Donnerstag zunächst weiter ausbauen. Eine Stunde vor der Handelseröffnung auf Xetra signalisierte der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex einen Zuwachs von 0,4 Prozent auf 13 294 Punkte. Damit würden dem Dax nicht mehr allzu viele Punkte fehlen bis zu seinem in der Vorwoche erreichten Hoch seit dem Corona-Crash bei 13 460 Punkten. Sein Pendant für die Eurozone, der EuroStoxx 50 , wird am Donnerstag ebenfalls 0,4 Prozent höher erwartet.

Tags zuvor waren die Stabilisierung an der US-Technologiebörse Nasdaq sowie die Aussicht auf eine etwas optimistischere Europäische Zentralbank (EZB) die Auslöser des kräftigen Kursanstiegs. Am frühen Donnerstagnachmittag werden nun die neuen Projektionen der EZB erwartet. Dabei wird es auch darum gehen, ob Notenbankchefin Christine Lagarde auf die geänderte geldpolitische Strategie der US-Zentralbank Fed eingehen wird. Ihre lockere Geldpolitik wird die EZB laut Ökonomen indes bestätigen.

"Es scheint, als könnte der Dax nur kurzzeitig aus der Ruhe gebracht werden", schrieben die Aktien-Experten der Helaba in ihrem Tagesausblick. Es stelle sich die Frage, was passieren müsse, um eine etwas umfangreichere Korrektur anzustoßen. An der Nasdaq hätten die Anleger den in den vergangenen Tagen deutlich gesunkenen Kursen nicht widerstehen können und die Schwäche wieder zu Käufen genutzt, sagte Jeffrey Halley, Analyst beim Währungsbroker Oanda. Die Frage sei nun, ob es dies bereits gewesen sei mit der fälligen Korrektur.

Marktteilnehmer raten mit Blick auf den Gesamtmarkt insgesamt zur Vorsicht. Der Aktienmarkt stehe auf wackeligen Füßen, erklärte der europäische Marktanalyst Salah-Edinne Bouhmidi vom Broker IG. "Denn die Volatilität zieht weiter an, in einem Monat, der historisch gesehen für eine erhöhte Schwankungsintensität bekannt ist." Stratege Suresh Tantia von der Credit Suisse erinnert zudem an die näher rückende US-Wahl als Unsicherheitsfaktor.

Unter den Einzelwerten am deutschen Aktienmarkt steht am vorletzten Handelstag der Woche der Lkw- und Zugbremsenhersteller Knorr-Bremse mit einer etwas optimistischeren Prognose für 2020 im Blick. Auf Tradegate zogen die zuletzt ohnehin gut gelaufenen Papiere zum Xetra-Schluss moderat an.

Deutlich nach oben mit gut vier Prozent zum Xetra-Schluss ging es auf Tradegate für die Anteile des Autozulieferers Schaeffler . Die Berenberg Bank lobte die am Mittwochnachmittag angekündigten Einsparungen und den Fokus auf die Barmittel und rät zum Kauf der Papiere./ajx/zb

 ISIN  DE0008469008  EU0009658145  DE0008467416

AXC0078 2020-09-10/08:17

Related Links: Knorr-Bremse AGCredit Suisse GroupSchaeffler AG
Author:
dpa-AFX
Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.