ABN Amro greift erneut zum Rotstift - 15 Prozent der Stellen sollen wegfallen

Monday, 30. November 2020 08:20

Die niederländische Bank ABN Amro muss wegen der anhaltenden Branchenkrise und dem Dauer-Zinstief weitere Stellen streichen. Bis 2024 solle die Zahl der Mitarbeiter um rund 15 Prozent sinken, teilte die Bank am Montag in Amsterdam mit. Ende September hatte die Bank laut Angaben im Quartalsbericht knapp 19 000 Vollzeitstellen - gemessen daran würde sich der jetzt angekündigte Abbau auf rund 2850 Stellen belaufen.

Wie viele andere europäische Banken hat auch die ABN Amro die Zahl ihrer Mitarbeiter bereits in den vergangenen Jahren kräftig reduziert. Ende 2012 hatte die Bank noch rund 23 000 Vollzeitstellen - vor der Finanzkrise 2008 waren es noch rund 30 000./zb/eas/stk

 ISIN  NL0011540547

AXC0092 2020-11-30/08:20

Related Links: ABN AMRO Group N.V.
Author:
dpa-AFX
Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.