ROUNDUP: Abfallentsorger Suez will 'feindliche' Veolia-Übernahme verhindern

Monday, 05. October 2020 20:52

Der französische Abfallentsorger Suez will sich gegen eine Übernahme durch den Konkurrenten Veolia wehren. Um das Interesse aller Aktionäre und Stakeholder zu wahren, wolle das Unternehmen alle Mittel nutzen, um eine schleichende oder eine De-facto-Übernahme zu vermeiden, teilte der Verwaltungsrat von Suez am Montag nach einem Treffen in Paris mit. Veolia will den knapp 30-prozentigen Anteil des Energiekonzerns Engie an Suez kaufen.

Veolia hatte am Sonntag bekannt gegeben, sich "bedingungslos" verpflichtet zu haben, kein feindliches Übernahmeangebot für Suez abzugeben, sofern das Unternehmen den Engie-Anteil nach "konstruktiven" Gesprächen mit dem Suez-Management erwerbe. Suez wies diese Darstellung zurück und erklärte, dass die Pressemitteilung von Veolia "irreführend" sei und die Gespräche zwischen den beiden Unternehmen gescheitert seien. Suez-Chef Philippe Varin hatte in einem Brief an Veolia-Chef Antoine Frerot mitgeteilt: "Die Übernahmeofferte, insbesondere der erste Schritt, die 29,9-prozentige Engie-Beteiligung an Suez zu kaufen, ist nach wie vor feindselig."

Ungeachtet dessen stimmte am Abend der Verwaltungsrat von Engie dem Angebot von Veolia zu. Für das Aktienpaket sollen 3,4 Milliarden Euro über den Tisch gehen. Engie bezifferte den Kapitalgewinn vor Steuern durch die Transaktion auf 1,88 Milliarden Euro.

Unterdessen gab das französische Private-Equity-Unternehmen Ardian am Montagnachmittag bekannt, kein Angebot über den Kauf von Engies Suez-Anteilen unterbreiten zu wollen. Erst vergangenen Donnerstag hatten sowohl der Verwaltungsrat als auch die Mitarbeiter von Suez grünes Licht für einen Abtritt der Anteile an Ardian signalisiert. Im "derzeitigen Klima" stimme der Verwaltungsrat aber Ardians Entscheidung zu, dass ein Angebot keinen Sinn mache.

Der Kauf des Engie-Anteils wäre ein erster Schritt für Veolia auf dem Weg, Suez komplett zu übernehmen. Veolia hatte Ende August seine Übernahmepläne bekannt gemacht. Es ist der zweite Versuch, Suez zu übernehmen. 2012 war die Suez-Übernahme durch Veolia unter anderem an kartellrechtlichen Bedenken gescheitert. Auch diesmal regt sich Widerstand. Suez selbst spricht von einem feindlichen Manöver und hat sich zuletzt klar gegen die Übernahme ausgesprochen, die nicht im Sinne des Unternehmens, seiner Mitarbeiter und Aktionäre sei./ngu/knd/he

 ISIN  FR0000124141  FR0010208488  FR0010613471

AXC0332 2020-10-05/20:52

Related Links: Veolia Environnement S.A.ENGIE S.A.SUEZ SA
Author:
dpa-AFX
Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.